Freitag, 18. August 2017

Rezension: "Two boys kissing - Jede Sekunde zählt" von David Levithan

Craig und Harry wollen den Rekord im Langzeitküssen berechen und das als homosexuelles Paar. Sie wollen ein Zeichen setzen!

Allgemeine Infos:
Verlag: Fischer
Reihe: nein
Originaltitel: Two boys kissing
Erscheinungsdatum: 24.09.2015
Seitenzahl: 288
ISBN: 9783737351850


Klappentext:
Craig und Harry wollen ein Zeichen für alle schwulen Jungs setzen. Dafür küssen sie sich. 32 Stunden, 12 Minuten und 10 Sekunden. So lange dauert es, um den Weltrekord im Langzeitküssen zu brechen. So lange dauert es, sich über die Gefühle füreinander klarzuwerden, nachdem man sich doch eigentlich gerade getrennt hat. So lange dauert es, das Leben aller schwulen Pärchen in der Umgebung für immer zu verändern …
Geschickt verwebt David Levithan all ihre Geschichten zu einer großen Geschichte über homosexuelle Jugendliche von heute. Vor allem aber beschreibt er in poetischen Worten die Liebe in all ihren Facetten.


"Harry küsst Craig und spürt etwas, das größer ist als sie beide, etwas, das über den Kuss hinausreicht. Er greift nicht danach – noch nicht. Aber er weiß, dass es da ist. Und damit wird dieser Kuss anders als all ihre anderen Küsse zuvor. Das weiß er sofort." (Klappentext)

Mein Lesegrund:
Als ich es damals in der Vorschau gesehen habe, war ich direkt begeistert von dieser ungewöhnlichen Idee und endlich mal ein Buch über Homosexualtiät. Doch dann lag es einfach noch ein bisschen aufm SuB, bis ich jetzt endlich dazu kam.


Meine Meinung zu...

...Grundidee & Verlauf:
Zunächst brauchte es ein paar Seiten, bis ich in der Geschichte drin war. Denn es gibt verschiedene Sichtweisen: Unbekannte, Harry & Craig, Peter & Neil, um nur ein paar zu nennen. So wechselt eben auch die Geschichte zwischen ihnen und alle haben sie ihre eigene Stimme und ihre eigene Beziehung oder eben auch noch nicht ganz.
Man braucht ein paar Wechsel, bis man eine Verbindung zu den einzelnen Protagonisten und deren Leben aufgebaut hat. Doch alle haben sie eines gemeinsam: Sie wohnen mehr oder weniger in der Region, in der Harry & Craig ihren Rekordversuch starten. Denn auch darum dreht sich die Geschichte viel. Ich hatte zunächst die Befürchtung, dass es ausschließlich so sein würde. Aber es gibt eben auch die anderen Protagonisten.
Dieses Buch steht für eine sehr wichtige Thematik: Homosexualität wird in Büchern eher stiefmütterlich behandelt, aber hier ist es im Mittelpunkt. Zeigt dem Leser, was hinter den Personen steckt, was sie für Gefühle, Gedanken und eben auch für Probleme haben. Manche werden als schwul akzeptiert, andere müssen vor Eltern und dem Umfeld dafür kämpfen, wieder andere zunächst vor sich selbst.
Und genau das stellt dieses Buch sehr vielfältig aus verschiedenen Blickwinkeln da! Nicht nur in der Gegenwart, sondern auch ein wenig in der Vergangenheit, wie es sich verändert hat.
Dieses Buch nimmt einen mit in eine zunächst scheinbar andere Welt, und eigentlich zeigt es uns einfach einen Teil des Alltags, den wir so nicht unbedingt kennen bzw über den wir einfach nicht nachdenken. Den manche von uns verteufeln, abstoßen und ausgrenzen. Genau dafür steht dieses Buch für Akzeptanz, Nachdenken, Hinterfragen und Empathie. Ich konnte mich voll und ganz in Harry & Co hineinversetzen und habe sie auf dieser spannenden Reise durch die maximal 48 Stunden begleitet.

...Schreibstil:
Ich brauchte ein paar Seiten, um in den Schreibstil rein zu kommen. Denn wir haben einen namenlosen Erzähler. Bzw nicht nur einen, sondern scheinbar stehen da mehrere hinter. Aber das weiß man anfangs noch nicht genau. Später wird es klarer, für wen dieser Erzähler steht. Eine super Umsetzung!

Fazit:
Ein super wichtiges Buch, gerade auch in der heutigen Zeit. Man merkt, dass es David Levithian am Herzen liegt und das spürt man auch in der Geschichte. Es ist anders, facettenreich, vielfältig und wichtig. Man wird als Leser zum Nachdenken gebracht, ich habe mit den Protagonisten mitgefühlt und erlebt, was sie erleben. Es hat mir einen tollen Einblick gegeben.
Lest dieses Buch! Eine direkte Empfehlung auszusprechen finde ich tatsächlich eher schwierig. Aber es bekommt eine eindeutige Leseempfehlung von mir!

Kommentare:

  1. Hey,
    hui der Titel klingt ja rasant!
    Aber die Story klingt tatsächlich nach einer ungewöhnlichen aber sehr interessanten Handlungsidee.
    Ich setz es mir mal auf die Merkliste. Danke fürs vorstellen!
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ela,
      ja der Titel ist wirklich etwas ungewöhnlich, aber passt gut zum Inhalt :)
      Hoffentlich wandert es von der Merkliste auch ganz bald in dein Bücherregal.

      Liebe Grüße, Katja :)

      Löschen

Schön, dass du mir einen Kommentar schreiben magst. Ich freue mich immer über Lob oder Kritik und wünsche mir einen regen Austausch :)